Was wäre der Wettkampfsport ohne Konkurrenzsituationen, die zu hartem Training motivieren? In meiner Wettkampfplanung konzentriere ich mich immer auf Meisterschaften, da ich mich mit den besten Läufern messen möchte. Doch kann es immer mal vorkommen, dass ein noch so guter Läufer ausgerechnet bei einer Meisterschaft einen schlechten Tag erwischt, um dann wenige Wochen später doch noch eine Spitzenleistung abzuliefern. Dementsprechend interessiert schaut man immer wieder mal in die Jahresbestenlisten, da man sich hier quasi Fernduelle liefern kann und sich bis zum 31.12. immer noch etwas ändern kann. So war es für mich interessant zu sehen, dass ich ca. drei Wochen vor Jahresende meinen zweiten Platz in der Weltjahresbestenliste um gerade einmal 353 Meter „verteidigen“ konnte. Der Rekordweltmeister Ryoichi Sekiya ist nämlich am 9.12. in Taiwan auch deutlich mehr als 261 Kilometer gelaufen. Versteht mich nicht falsch – die Welt wäre für mich nicht untergangen, wenn sich die Position doch noch verändert hätte. Doch genau diese Spannung und Unberechenbarkeit liebe ich so am Sport. Außerdem zeigen diese Situationen, dass es sich immer lohnt, bis zum Schluss alles zu geben. In Katowice hatte ich kurz vor Schluss mit dem Gedanken gespielt, auf das Restmeterlaufen zu verzichten – gut, dass ich dem Verlangen doch nicht nachgegeben habe :-).
Aus sportlicher Sicht war für mich 2012 natürlich das beste Jahr! Auch für 2013 habe ich mir natürlich wieder einige Ziele gesetzt. Die Highlights in diesem Jahr sind für mich die WM/EM im 24h-Lauf in Steenbergen (Mai) und der Spartathlon, der über 246 Kilometer von Athen nach Sparta führt (September). Das Wichtigste ist aber natürlich wie immer verletzungsfrei zu bleiben und weiterhin sehr viel Spaß am Laufen zu haben.
Weltjahresbestenliste 2012:
1. Michael Morton; USA: 277,543km (Katowice, 9.9.12)
2. Florian Reus; GER: 261,718km (Katowice, 9.9.12)
3. Ryoichi Sekiya; JPN: 261,365km (Taipei, 9.12.12)

Europäische Jahresbestenliste 2012:
1. Florian Reus; GER: 261,718km (Katowice, 9.9.12)
2. Ludovic Dilmi; FRA: 257,819km (Katowice, 9.9.12)
(2) Florian Reus; GER: 255,369km (Stadtoldendorf, 3.6.12)
3. Piotr Pawel Sawicki; POL: 255,113km (Katowice, 9.9.12)

Deutsche Jahresbestenliste 2012:
1. Florian Reus: 261,718km (Katowice, 9.9.12)
(2) Florian Reus: 255,369km (Stadtoldendorf, 3.6.12)
2. Michael Vanicek: 251,799km (Katowice, 9.9.12)
3. Patrick Hösl: 245,939km (Katowice, 9.9.12)

Recommended Posts