Am vergangenen Wochenende wurde zum 24.mal der Arquelauf ausgetragen. Dabei handelt es sich um einen Benefizlauf zugunsten der “Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte”, der von Kelkheim über etwa 34 Kilometer nach Mainz führt. Dieser Lauf wird allerdings nicht als Wettkampf, sondern als Gruppenlauf, bei dem mehrere Gruppen mit verschiedenen Laufgeschwindigkeiten gebildet werden. Ich persönlich entschied mich für die schnellste Gruppe, die ein Tempo von 5 Minuten pro Kilometer anstrebte. Meine Vorfreude auf diesen Trainingslauf wuchs vor allem als ich erfuhr, dass mit Rene Strosny ein in der Ultraszene nicht unbekannter Läufer zur Führung “meiner” Gruppe eingeteilt war.
Bei kalten Temperaturen und dichtem Nebel starteten wir um 9:00 Uhr aus Kelkheim in Richtung Landeshauptstadt. Auf den ersten Kilometern war die Strecke mit einigen kurzen aber kräftigen Anstiegen gespickt und auch ein kleines “Schnäpschen” wurde uns an einem improvisierten Verpflegungsstand mitten im Wald angeboten. Spätestens ab Hofheim hat der Lauf richtig Spaß gemacht, da man jetzt begleitet von Sonnenstrahlen meist durch Weinberge oder entlang des Main-Radweges lief.
Letztendlich verging die Zeit wie im Fluge, da man sich bei so einem Lauf ohne Wettkampfcharakter, genug Zeit zum plaudern nehmen kann. Unsere angestrebte Netto-Laufgeschwindigkeit von 5:00 min/km haben wir ziemlich exakt eingehalten, doch für ein kleines Päuschen an den drei Verpflegungsständen, die an der Strecke postiert waren blieb an diesem Tage durchaus auch mal Zeit. Letztendlich hat es wieder einmal richtig Spaß gemacht unter Gleichgesinnten solch einen Trainingslauf zu absolvieren.

Recommended Posts